Tierfotos - Was ist zu beachten!

Jeder Tierbesitzer möchte gerne Fotos von seinen tierischen Lieblingen als Erinnerung haben. Wer aber schon mal versucht hat, seine Katze oder Hund ins richtige "Licht zu rücken", konnte feststellen, wie schwer das ist, da Tiere und Kinder nicht verstehen, warum sie mal für ein paar Minuten stillhalten sollen!

In der Tierfotografie sollte man einige Tricks beherzigen, die oft Wunder wirken können!

Ein Katzenbaby
Ein Katzenbaby

Die richtige Position

Bei der Fotografie ist es wichtig, Tiere in gleicher Augenhöhe abzulichten. Tiere von oben zu fotografieren, wirkt sich auf Fotos besonders unvorteilhaft aus.

Der richtige Hintergrund

Tiere, die vor einem einfarbigen Hintergrund (z.B. Rasen oder Decke) abgelichtet werden, wirken harmonischer als in der eigenen Wohnung mit einer Couch oder Schränke, die sich im Hintergrund befinden.

Vertrauen aufbauen

Vertrauen ist bei der Arbeit mit Tieren besonders wichtig und deshalb sollte das Tier während des Fotoshootings nie angeschrien werden. Wenn das Tier Vertrauen gefunden hat, sind hier besonders schöne Motive möglich. Nicht zu vergessen sind auch kleine Streicheleinheiten nebenbei!

Hilfe holen

Tiere lassen sich am besten mit einer weiteren Person als Unterstützung ablichten. Diese könnte z.B. das Tier mit einer Spielangel zum Spielen animieren oder Leckerlies werfen und man kann sich selbst dann der Kamera widmen und auf den Auslöser drücken.

Spielzeug einbinden

Wenn das Tier ein Lieblingsspielzeug hat, kann man dieses während der Fotosession einbinden und der Katze beim Spielen zusehen und alles mit der Kamera fest halten.

Bildquelle: LiKa-Fotografien pfeil link extern 




Diese Homepage wurde erstellt von Lika-Webdesign.de

X-Stat.de