Title
Direkt zum Seiteninhalt
Katzenhaltung: Das Katzenfell


Das Katzenfell
Ein Züchter unterscheidet zwischen Kurz-, Halb-, und Langhaarkatzen. Das Fell gibt es, je nach Katzenrasse, in unterschiedlichen Farben und Nuancen und je nachdem welchen Lebensraum die Katze bewohnt, unterscheidet sich das Fell außerdem noch in der Dicke, Länge, Dichte und auch bewachsene Körperstelle.

Pro Quadrahtzentimer Haut wachsen bei einer Katze ca. 25.000 Haare und es unterscheidet sich nicht nur in der Farbe, sondern auch in der Musterung. Im Zusammenspiel mit der Haut, ist das Fell auch für die Wärmeregulierung im Sommer oder Winter zuständig.
Themenlinks
Haararten beim Katzenfell
Deckhaar
Das Deckhaar ist ausschlaggebend für die Färbung und Dichte des Fells. Dieses wird noch in "Grannenhaare" und "Leithaare" unterschieden.

Wollhaar
Feine und gewellte Haare, die Saison abhängig sind und der Haut am nächsten sind und deswegen auch Unterwolle genannt wird.

Langhaar
Feste und lange Haare am Schwanz oder die Halskrause.

Tasthaar (Vibrissen)
Die Haare im Gesicht der Katze, wie Augen, Kinn oder Wangen nennt man Vibrissen oder auch Tasthaare und reagieren auf leichteste Berührungen. Sie ermöglichen es der Katze, sich im Dunkeln zu orientieren, die Breite von Schlupflöchern auszumessen oder übermitteln ihnen Informationen vom Gegenüber bei einer katzentypischen "Nase-an-Nase-Begrüßung".

Gesunde Ernährung ist wichtig!
Neben der regelmäßigen Pflege des Fells, spielt die richtige Ernährung auch eine wichtige Rolle, denn Nährstoffe wie Eiweiße, Vitamine, Mineralstoffe und Fette dienen auch der Gesunderhaltung des Katzenfells!
Weblinks, die Sie interessieren könnten!

Zurück zum Seiteninhalt