Title
Direkt zum Seiteninhalt
Katzenhaltung: Die Katzenlaute
Katzen beherrschen mehr als 16 verschiedene Laute, die sie meisterhaft verstehen um auf sich aufmerksam zu machen und ihr Anliegen auszudrücken.

Katzenlaute deuten
Katzen kommunizieren mit Artgenossen/Menschen mit unterschiedlichen Lauten und/oder der Körpersprache. Sie können ihrem Gegenüber ihren aktuellen Gefühlsstatus (aufgeregt, friedlich) über Augen, Ohren, Schwanz, Schnurrbarthaare und Stimme mitteilen und dieser wird schnell versuchen, den Waffen des Gegenübers aus dem Weg zu gehen. Wenn der Mensch gewisse Gestiken/Laute nicht deuten kann und nicht von der Katze ablässt, wehrt diese sich im schlimmsten Fall mit Krallen oder Zähne.
Miauen
Ein Miauen kann ein Zeichen für Hunger, Langeweile, Schmusezeit oder eine Spielaufforderung sein.

Brummen
Rivalisierende Kater versuchen mit dem Brummen den Gegner abzuschrecken und ist die Vorstufe des Jaulens.

Schnurren
Schnurren ist ein Zeichen der Zufriedenheit, kann aber auch bei Angst oder Schmerzen für die Katze beruhigend wirken. Für uns Menschen ist es der schönste Laut der Katze, was sich unseren Blutdruck positiv auswirken kann und wir ruhiger werden.

Fauchen
Die Katze macht klar, dass ihr irgendwas nicht passt und lieber in Ruhe gelassen will, denn sonst wird sie böse.

Spucken
Beim Spucken stößt die Katze die Luft schnell nach außen und es hört sich an wie ein Knall. Wenn man nicht damit rechnet, kann man sich ganz schön erschrecken. Dieser Laut soll Gegner abschrecken. Um ihren Gegner zu beeindrucken, macht sie einen Buckel um größer zu erscheinen, um kurze Zeit später die Flucht zu ergreifen.

Kreischen
Wenn Katzen Angst haben oder in großer Not sind, stoßen sie ein helles und hohes Kreischen hervor. Sie fühlt sich dann in die Enge getrieben und kann nicht fliehen. Hier sollte der Katzenbesitzer unbedingt mal nach dem Rechten sehen.  

Knurren
Das ist eine Warnung der Katze, bevor sie den Gegner mit einem Angriff droht. Hier bitte die Ohrstellung beobachten, wenn dann ihr Knurren zu einem Drohknurren wird, macht die Katze ernst!

Keckern/Schnattern
Mit weit geöffneten Maul stoßen Katzen ein Schnattern/Keckern aus und dies ist ein Zeichen von Jagdeifer. Den Ton hört man bei einer Katze, die ein Beutetier sieht, dieses aber nicht erreichen kann.

Katergesang
Der Laut erinnert eher an zwei weinende Menschenkinder, aber es sind zwei Kater die sich gegenüber sitzen und sich gegenseitig ansingen. Es handelt sich hier um Revier- und Rangstreitigkeiten, was bis zu einer halben Stunde andauern kann. Für uns hört es sich eher wie ein "Schmerzjaulen" an und die Mimik und Gestik der zwei Katzen wirkt auf beiden Seiten bedrohlich. Irgendwann sucht ein Kater lieber das Weite oder es kommt zum Kampf.

externe Links, die Sie interessieren könnten!
für Katzen und Menschen
von agnya
"Glücklich ist das Haus mit mindestens einer Katze."
- Sprichwort aus Italien -
Wichtige Infos:
(0162) 8953395
Katzenwissen-online.de
Zurück zum Seiteninhalt