Title
Direkt zum Seiteninhalt
Anschaffung: Die Tierkennzeichnung

Warum ist die Kennzeichnung von Haustieren bei einem Verlust mit einem Chip so wichtig




Warum sollte der Besitzer sein Tier kennzeichnen lassen
Katzen sind schlau und sehr flink und schnell ist es passiert, dass der Stubentiger einen Weg in die "große weite Welt" gefunden hat. Oder Ihr Hund hat sich beim Gassigang erschreckt und läuft weg und ist nicht mehr auffindbar. Tiere sind unberechenbar und Katzen sind in dieser Hinsicht wahre Ausbrecherkönige.

Beim Auffinden der Tiere kann es Tierärzten oder Tierschutzorganisationen schneller gelingen den Tierbesitzer zu finden, wenn das Tier mit einem Transponder (Microchip) oder/und einer Ohrtätowierung gekennzeichnet und bei Haustierregistern wie tasso.net oder findefix.com kostenlos registriert wurde.

Die Tätowierung
Die Tätowierung besteht in einem Ohr aus Buchstaben und in dem anderen aus einer Zahl: Es handelt sich hierbei um die Abkürzung des Stadt-/Landkreises, die Initialen des Tierarztes und eine Nummer, die im anderen Ohr zu finden ist. Je nach Landkreis kann das Aussehen der Kennzeichnung im Ohr variieren. Leider hat die Tätowierung den Nachteil, dass die Farben nach einigen Jahren verblassen und die Kennzeichnung kaum noch zu lesen ist. Bild ansehen!

Der Mikrochip
Der Transponder oder auch Microchip, ist Steckkopfnadelgroß, und wird mit Hilfe einer Nadel unter der Haut an der linken Halsseite des Tieres implantiert. Wird das Tier aufgefunden, kann der Chip mit Hilfe eines speziellen Lesegerätes von Tierärzten oder Tierschutzorganisationen ausgelesen werden. Diese Lesegeräte kann man auch in verschiedenen Online-Shops für den Eigenbedarf kaufen.


Foto: Chiplesegerät

Muss ich mein Tier chippen lassen?
Aufgrund der großen Anzahl an freilebenden Katzen haben einige Gemeinden eine Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht eingeführt. Diese gilt nicht nur für Freigänger, sondern auch für reine Wohnungskatzen und dieser ist unbedingt Folge zu leisten. Eine Liste mit Gemeinden mit Kastrationspflicht finden Sie beim Deutschen Tierschutzbund
Was soll ich tun - Mein Tier ist weg
Wenn ein Tier vermisst wird, wenn es z.B. vom gewohnten Freigang nicht Heim kommt, ist die Ungewissheit beim Tierbesitzer über den Verbleib besonders schlimm. Behalten Sie einen klaren Kopf und überlegen Sie, wo sich das Tier unter Umständen aufhalten könnte.

Erste Ansprechpartner sollten als erstes Nachbarn sein, die das Tier vielleicht versehentlich eingesperrt oder bei sich aufgenommen haben. Weitere Anlaufstellen sollten Polizeidienststellen, Tierärzte, Tierkliniken und Tierheime sein. Des weiteren sollten Suchplakate oder Posteinwürfe verteilt werden, dass Nachbarn auf das vermisste Tier aufmerksam werden.

Wer registriert mein Tier?
In der Regel sind sie als Tierhalter dafür selbst verantwortlich, das Tier in einem Haustierregister (siehe oben!) anzumelden. Das können Sie kostenlos auf dem Postweg oder auch online erledigen. In seltenen Fällen wird der Tierarzt die Registrierung für Sie übernehmen.

Bezüglich des Datenschutzes brauchen Sie keine Angst zu haben:
Es werden nur die Daten weitergegeben, die Sie auf dem Registrierungsbogen selbst freigegeben haben. Sollte das Tier bei Verlust aufgefunden werden, wird das Haustierregister Sie kontaktieren und Ihnen die Kontaktdaten des Finders mitteilen. Sie melden sich dann selbst beim Finder und besprechen alles weitere.


"Glücklich ist das Haus mit mindestens einer Katze."
- Sprichwort aus Italien -
Wichtige Infos:
(0162) 8953395
Katzenwissen-online.de
Zurück zum Seiteninhalt