Title
Direkt zum Seiteninhalt
Warum fressen Katzen Gras
Wir Katzenhalter kommen öfter in den Genuß, diese Hinterlassenschaften von unseren Katzen wegzuputzen. Gerade während des Fellwechsels und bei Langhaarkatzen ist es häufig zu sehen. Es ist zwar nicht schön anzusehen, aber dennoch ein notwendiges Übel und wer Katzen hält, muss damit Leben.


Foto: Meine Rasselbande benimmt sich wie Kühe!

Warum schluckt die Katze Haare?
Die Zunge der Katze ist mit vielen Hornzähnchen (Papillen) ausgestattet. Damit kann sie Knochen sauber abschälen, Wasser aufnehmen und ihr Fell glätten und eventuelle Verfilzungen entfernen. Da die Papillen auf der Zunge nach hinten gerichtet sind, ist es der Katze nicht möglich, aufgenommene Haare wieder auszuspucken. Sie muss die Haare also runterschlucken. Im Magen verbinden sich die Haare zu Haarballen, dem sogenannten "Bezoar". In keinen Mengen ist die kleine Fellansammlung kein Problem für den Stubentiger und kann ohne Probleme wieder ausgeschieden werden. Bei großeren Ballen ist es der Katze nicht mehr möglich und das könnte zu organischen Problemen führen. Zu nennen sind hier Verdauungsprobleme, Schleimhautprobleme oder ein Darmverschluss. Letztes müsste operativ beseitigt werden. Um das zu vermeiden, ist es besser, wenn die Katzenhaare den "Rückwärtsgang" antreten. Und das passiert durch das Fressen von Katzengras oder manchmal auch nach der Futteraufnahme.


Foto: Die Zunge einer Katze

Warum frisst die Katze Gras?
Sobald die Katze Gras gefressen hat, hört man sie kurze Zeit später in einer Ecke, wie sie sich der aufgenommenen Haare erleichtert. Das sieht nicht appetitlich aus, aber es ist geruchslos und schützt die Katze vor gesundheitlichen Problemen.

Andere Alternativen
  • Katzengras (aus Weizen, Hafer, Gerste)
  • Malzpaste (wenn Ihre Katze kein Gras mag)
  • Katze bei Fellpflege mit Bürsten helfen
  • bestimmtes Katzenfutter, was die Verdauung erleichtert

Katzengras- Auf was ist zu achten?
Es gibt Katzengrasarten, die rauh und scharfkantig sind und wenn die Katze dieses aufnimmt, kann es vorkommen, dass das Erbrochene rötlich ist. Hier wurde die Schleimhaut etwas gereizt. Verwenden Sie am besten weiches Gras aus Weizen, Hafer oder Gerste. Das können Sie ganz einfach selbst ansäen.


Thema online seit: 03.03.2022


Zurück zum Seiteninhalt